Dokumentation zur Street Fotografie

 

In der 4. Folge der Photoshow wird Robin Birr bei seiner Arbeit als junger Fotograf begleitet. Er fährt dieses mal nach Heidelberg und macht dort „Street Fotografie“. Nebenbei gibt er Tipps für das Fotografieren und erzählt über sich.

Der 17-Jährige Fotograf ist trotz seines noch jungen Alters sehr professionell ausgerüstet: Er fotografiert mit einer Nikon D300S, hat ein 18-105mm Objektiv, neben einem anderen und für das passende Licht sorgt der Blitz von Metz 50 AF-1. Alle Fotos von der Street-Fotografie und viele mehr könnt ihr hier sehen:

robin-birr.de
Video Bewertung: 3 / 5

Eine kurze DSLR Anleitung, wie man mit Blende, ISO und Belichtungszeit hantiert um auch ohne Vollautomatik oder Szenenmodus auszukommen.
Video Bewertung: 4 / 5

35 Gedanken zu „Dokumentation zur Street Fotografie“

  1. @romapictures05 außerdem kommt bei niedriger blendenzahl dann nicht die tiefenschärfe rein, sondern die tiefenunschärfe, um das gewünschte objekt vom hintergrund abzuheben;) war auch ein kleiner patzer ^^

  2. @katharer: Ja mit weit runter gehen ist die Blendenzahl gemeint sprich 2,8…
    Diese Patzer wird es in der nächsten Doku nicht geben

  3. Ist an einer Stelle ein bisschen missverständlich ausgedrückt – Mit „Blende weit runter gehen“ ist hier wohl „Blende weit aufmachen gemeint“, also Richtung 2,8 oder 1,8. Denn mit „weit runter gehen“ könnte man ja auch „Blende schließen verstehen“, also 22, 36 oder so.

  4. Street ist nicht fragen und fotografieren! Die Aufnahmen sind dann gestellt. Street zeigt die Personen im Alltag in Speziellen Szenen die man nicht immer zu GEsicht bekommt!!

  5. Ich habe ne Sony Alpha 100 & ne 350, gepaart mit nem Metz 48 AF1, eine gute Mischung die mir völlig ausreicht =)

    Tolles Video von dem man noch viel lernen kann 😉

  6. erstmal gutes video 🙂
    aber was ich interessant finde, ist das er fast nur asiatinen fotografiert^^ 😉

  7. Der Kameramann film zwar etwas verwackelt, dennoch ist Video sehr gelungen, umfangreich, verständlich gegliedert und wunderbar präsentiert! Daumen hoch!!!!

  8. @nordrheintv ich habe ja nicht geagt, dass das intro wichtiger ist als der inhalt (was ich auch nicht denke!), sondern nur, dass wenn man ein gutes intro hat – man auch einen guten einstieg/start ins video hat und das dadurch user mehr lust haben es zu sehen und man durch intros auch professionalität zeigen kann!

  9. @FantasticEffects Dazu muss ich aber auch mal meinen Senf geben! Meiner Meinung nach ist der Inhalt das entscheidende. Zu euren Videos: Dort gibt es manchmal Intros, die ganz ok sind, aber der Inhalt trifft zumindest meinen geschmack jetzt nicht soo. Da sind andere vlt. anderer Meinung. LG Ansgar

  10. @computertipp stimmt, nicht, aber das intro ist der eingang und wenn der schei*e ist ist das natürlich ein schlechter eingang und viele klicken dann auch weg….und außerdem kann man mit ein bischen mehr mühe echt geile sachen machen
    ja, besuch meinen kanal FantasticEffects (und bald komen auch mehr videos) schau dir die videos/intros doch an!! besser?? besser!!!

  11. @uEffects123 Ich denke, dass sich die meisten, vor allem auf YouTube, viel zu sehr auf die Intros beschränken. Im großen und ganzem kommt es doch auf den wirklichen Videoinhalt an.

    Ausreden glaube ich, dass sie sich die größte Mühe geben. Ansonsten mach es doch erst mal besser.

  12. @uEffects123 Wir konnten nicht nach Heidelberg fahren, deswegen hat Robin Birr das Video mit einem Freund gemacht und mir dann geschickt. Wir planen aber auch eine eigene Doku, die wir nach den Osterferien anfangen zu drehen. Die ersten Vorbereitungen laufen jetzt schon! LG Ansgar

  13. ich mache in meiner freizeit gerne fotos. Ein paar von denen, die ich als sehr gut gelungen fand, habe ich mal ins web hochgeladen. schaut dochmal vorbei, und schreibt mir eure meinung. „sven-lukas.jimdo.com“

    Vielen dank schonmal im vorraus

  14. Super Video! Danke!!

    – verständlich erklärt
    – klar gesprochen
    – gut illustriert
    – mehrere Beispiele angeführt

    PERFEKT. Bitte mehr!!

  15. @epiconda Von Carl Zeiss gibts sogar eins mit 0,7. Aber das ist wohl für den Fotoanfänger nicht so relevant 😉

  16. Vielen Dank für dieses informative Video! Habe in diesen 10 min sehr viel gelernt, wirklich gut erklärt 🙂
    Deine Bilder sind übrigens sehr schön! Weiter so^^

  17. @didiman122 Die Erdhörnchen sind im Umgang mit Touristen inzwischen relativ fit. Für ein paar Euro posieren sie beliebig lange in jeder denkbaren Pose. Manche bieten sogar Führungen durch ihren Bau an, fotografieren ist dort allerdings meistens nicht erlaubt. Man will wohl nicht dass Mungos und andere Raubtiere bei Flickr auf die Fotos stoßen.

  18. Pingback: Webdesign: Dokumentation zur Street Fotografie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.