Archiv der Kategorie: Typografie

Von Mikrotypografie bis Makrotypografie

Wand Grafik & Test Design

Muss man Kunst an Nägeln festmachen? Bilder in Rahmen sperren? Worte in Bücher? Muss man nicht!

Wort- und Bildobjekte sind für Menschen gemacht, die über Grenzen hinaus denken und ihr Lebensgefühl zum Ausdruck bringen wollen. An der richtigen Wand platziert, stellen die selbst klebenden Botschaften und Bilder einen neuen Kontext her und geben Räumen eine zusätzliche Dimension.
Text Wand Design

Die exklusiv für anna wand designten Bildobjekte aus Vinylfolie fügen sich in das persönliche Wohnbild ein und setzen Akzente.

Wand Aufkleber Design

Edelfalter M
Farbe: rot
Bogen mit 32 Faltern aus seidenmattem Vinyl.
Einfach ausschneiden und nach eigenen Wünschen an die Wand kleben.

Maße einzelner Falter:
Groß: 17 x 19 cm, Mittel: 12 x 7 cm, Klein: 6 x 6 cm, Mini 5 x 3 cm

Preis 59.00€

Wohn- & Einrichtungsideen bei design3000.de

Typometer kostenlos!

Einen kostenlosen Typometer kann man sich ganz einfach mit folgendem PDF machen: Man braucht nur die Datei nur eine Folie auszudrucken und schon hat man einen einfachen, einsatzfähigen Typometer!

Download kostenloser Typometer PDF (32 KB)

Typometer

Top Fonts – Die besten Schriften des letzten Jahrhunderts

Vor einiger Zeit habe ich mal gelesen, dass nur acht unterschiedliche Schriften in den größten Werbekampagnen weltweit immer wieder verwendet werden. Leider fand ich diese Fonts-Auflistung nicht und so musste ich mich ein wenig umschauen. Das kann dabei raus:

TOP TEN FONTS (fonts.com)

  1. Arial
  2. Frutiger
  3. Futura
  4. Gill Sans
  5. Helvetica
  6. Lucida
  7. Optima
  8. Palatino
  9. Rotis
  10. Univers

TOP TWENTY FONTS (linotype.de)

  1. Neue Helvetica
  2. Univers
  3. Frutiger
  4. Helvetica
  5. Futura
  6. Optima
  7. Avenir
  8. Eurostile
  9. Sabon
  10. DIN 1451
  11. Trade Gothic
  12. Gill Sans
  13. ITC Avant Garde Gothic
  14. Minion
  15. Adobe Garamond
  16. ITC Officina Sans
  17. Myriad
  18. ITC Conduit
  19. Times
  20. VAG

TOP 5 FONTS (itc.com)

  1. Officina
  2. Franklin Gothic
  3. Stone
  4. Conduit
  5. Avant Garde Gothic

TOP 100 FONTS OF ALLTIME (letterspace.com)

  1. Gutenberg’s B-42 type
  2. Nicolas Jenson’s roman
  3. Francesco Griffo’s italic
  4. Claude Garamond’s roman
  5. Firmin Didot’s roman Weiterlesen

Websichere Schrift – Top websafe Fonts

Die richtige Schriftart ist für jede Webseite wichtig, denn sie beeinflußt die Art und Weise, wie die Leser eine Seite wahrnehmen (z.B. ernst und formal oder freundlich und lässig). Neben diesem gibt es auch wichtige praktische Kriterien. z.B. sind manche besser lesbar als andere, und einige sind mehr vorhanden.

Die Auswahlkriterien für die passende Schrift:
1. passt zum Charakter der Webseite
2. ist einfach auf einem Bildschirm zu lesen und
3. ist auf vielen Browsern und Betriebssystemen vorhanden

Websafe Fonts

Es gibt im Allgemeinen zwei Arten von Schriften: serif und san serif. Serif Schriften sind die, die feine Querlinien an den Extremitäten des Buchstaben haben. Sans serif („sans“, das französische Wort für „ohne“) sind Schriften, die nicht serifs haben. Die wohl am meisten verbreitete serif Schrift ist Times New Roman. Arial ist eine sans serif Schrift.

Kurze Bewertung der meist verbreiteten Web Schriften nach folgenden Kriterien: ihre Verbreitung, Lesbarkeit und Design:

Arial
Verbreitung: Sehr gut. Es ist vermutlich die am meisten verbreitetste sans serif Schrift. Sie ist die Standard-Schrift für Windows (Seit Version Windows 3.1)
Lesbarkeit auf dem Schirm: Nicht die schlechteste aber definitiv nicht die beste, besonders in den kleinen Größen, wenn es zu schmal und der Abstand zwischen den kleinen Buchstaben zu klein wird.
Design: Stromlinienförmig, moderner Look aber auch normal und langweilig.
Für Mac User: Ersatz zu Arial ist Helvetica.

Times New Roman:
Verbreitung: Sehr gut. Es ist vermutlich die am meisten verbreitetste serif Schrift. Es ist die Standard-Schrift für Webbrowser.
Lesbarkeit auf dem Monitor: Annehmbar für Schriftkegelgrößen von 12pt. und größer, aber schrecklich für kleinere Größen.
Design: Ernst, formal und altmodisch.

Verdana:
Verbreitung: Eine weit verbreitete serif Schrift, Verdana wurde zuerst mit Internet Explorer 3 ausgeliefert, als das rasante Wachstum des Internets eine neue Schrift verlangte, die einfach auf dem Bildschirm zu lesen war.
Lesbarkeit auf dem Monitor: Aussergewöhnlich gut. Die breiten Buchstaben sind auch in kleinsten Größen gut lesbar.
Design: Modern, freundlich und professionell.

Georgia:
Verbreitung: Gut. Es ist ein serif Schrift, die mit Internet Explorer 4 eingeführt wurde, wenn die Notwendigkeit nach einer serif Schrift mit viel besserer Lesbarkeit als Times New Roman offensichtlich wurde.
Lesbarkeit auf dem Monitor: Sehr gut. Es ist die beste serif Schrift für das online-Lesen, da sie speziell zu diesem Zweck gestaltet wurde.
Design: Modern, freundlich und professionell.

Schließlich erwähne ich noch kurz Courier New, sie ist eine serif Schrift, die auf den alten, mechanischen Schreibmaschinen populär war. Jetzt wird sie benutzt um Computercode darzustellen (wenn man HTML Code einer Webseite darstellen muss, passt diese Schrift wunderbar).

Aus der Usability Sicht ist der unangefochtene Sieger Verdana. Wenn man unbedingt eine serif Schrift benutzen muss, ist Georgia die beste Wahl. Arial bleibt eine gute Wahl für spezifische Teile vom Text, wie Schlagzeilen und Titel, wenn größere Schriftgrößen verwendet werden können.

Weihnachtliche Schrift

Jeder Designer steht wohl ein mal im Jahr vor der Aufgabe „etwas weihnachtliches“ machen zu müssen. Egal ob Flyer, Katalog oder Website, der Kunde wünscht die verträumte Darstellung in der kalten Jahreszeit. Es kann nie genug weihnachtlich sein. Genauso, dass es nie golden genug sein kann. Und so verbreiten sich die geschwungenen Schriftzüge wie die Pest über die Europa pünktlich zur Adventszeit. Die Hintergründe werden rot, ein paar Schneeflocken verschwommen bis elegant fliegen dahin, goldene Gestaltungselemente dürfen auf keinen Fall fehlen (nicht mit dem goldenen Schnitt zu verwechseln) und die Schrift, die Schrift kann nicht geschwungen genug sein.

Das Interessante ist, dass jedes Jahr die gleichen Bilder immer zu uns kehren werden und manchmal fragt man sich schon, warum ist Weihnachten rot? Kam diese Farbe vom Ur-Designer? Wer war er? 🙂

Für alle die auf der Suche nach einer weihnachtlichen Schrift sind, die Zapfino passt doch wunderbar zu einigen weihnachtlichen Designs:

Schrift Zapfino