Dateiformat WebP für Webdesigner

Google quelloffenes Bildformat WebP (liebevoll „weppy“ gennant) zielt auf das inzwischen bei Webdesignern beliebtes PNG Format. Denn neben der verlustfreien Komprimierung, bietet PNG als einziges Format Transparenzen, und das entweder bei Millionen von Farben oder wie auch bei GIF mit nur 256 Farbtönen. Als Hauptargument gegen PNG sprechen run 28% kleinere Dateien.

  • Dateibezeichnung: WebP („weppy“)
  • Kompression: verlustfreie
  • Transparenz: wird unterstützt
  • Lizenz: kostenfrei und quelloffen
  • Animation: ja
  • ICC Color Profile: ja
  • XMP meta-data: ja

Ursprünglich wollte Google mit WebP eher ein besseres Format als JPEG anzubieten und versprach zur Einführunf vor rund einem Jahr bis zu 39 Prozent kleinere Bilddateien, aber Kompression mit Verlusten. Inzwischen treibt Google die Entwicklung in Richtung einen vollwertigen Ersatzes von PNG.

Browserunterstützung bleibt natürlich wie bei jedem neuen Format ein Thema, im Augenblick unterstützt nur Google’s Chrome das Bildformat vollständig. Hier ist die aktuell unterstützte Liste:

  • Google Chrome
  • Internet Explorer: nur mit dem zusätzlich erhältlichen Plugin Google Chrome Frame
  • Opera 11.10
  • Android Ice Cream Sandwich

Ein Gedanke zu „Dateiformat WebP für Webdesigner“

  1. Pingback: Webdesign: Dateiformat WebP für Webdesigner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.