Design & Inovation Award 2008

Preise und Anerkennungen hat es schon allzeit auf der Computex zu gewinnen. Bei den Produktherstellern waren bislang vor allem die am Computex-Eröffnungstag verliehenen „Best Choice“-Awards sehr beliebt. Aber die Auszeichnung hatte diesmal einen Haken: Im internationalen Geschäft schmückte sie bislang kaum und war so besonders in Europa keine allzu große Verkaufshilfe. Andere Auszeichnungen, wie etwa der international renomierte „iF produce design award“ werfen da schon weitaus mehr Glanz auf die auserwählten Produkte. Da traf es sich anscheinend gut, dass die für diese Auszeichnung verantwortliche iF Internationale Forum Design GmbH neben ihrem Hauptsitz auf dem hannoverschen Messegelände seit April 2007 auch eine Depandance in Taiwan unterhält. Was lag da näher, als gemeinsam mit dem nur einen Steinwurf vom neuen Messegelände angesiedelten Büro über eine neue Auszeichnung nachzudenken.

Das Ergebnis dieser Überlegungen ist der „Computex Taipei design & innovation award“. Er soll – der Name legt es nahe – an besonders innovative und gut gestaltete Produkte verliehen werden. Weitere Bewertungskriterien waren aber auch Umweltverträglichkeit, Ergonomie und Funktionalität. Über die Preisträger befand eine fünfköpfige international besetzte Jury bestehend aus dem deutschen Designer Christoph Böninger (brains4design, München), Duck Hsieh, Gründer der taiwanischen Duck Image Corporation, dem Belgier Kris Verstockt (CRE8 Design), Roger Pin-Si Lin (Nova Design) und dem in Milano lebenden Britten James Irvine – allesamt anscheinend Verfechter Flash-lastiger Webseiten.

Die – wie iF-Geschäftsführer Ralph Wiegmann bei der gut besuchten Preisverleihung immer wieder betonte – gestrengen Juroren erwählten insgesamt 17 Preisträger. Vier von ihnen erhielten einen „Gold Award“, die übrigen mussten sich mit einer einfachen Auszeichnung begnügen. Mitmachen durften übrigens ausschließlich die auf der Computex 2008 vertretenen Aussteller, denen die Teilnahme an dem Wettbewerb mit im Vergleich zu ähnlichen Veranstaltungen ausgesprochen günstigen Konditionen versüßt wurde: Das Startgeld betrug gerade einmal 2000 NT$, das sind umgerechnet knapp 44 Euro. Etwas teurer wurde es für die Auserwählten: Für sie kamen noch einmal 34.000 NT$ „Exhibition fee“ hinzu – auch kein Beinbruch.

iF product design award

Beobachtungen im Markt, Gespräche mit Experten, Erkennen von Tendenzen ? und die Reaktion darauf: Das sind wesentliche Pluspunkte des iF product design award, den das Team von iF im steten Wandel am Puls der Zeit ausrichtet. So auch im kommenden Wettbewerb, dem iF product design award 2009. Mit seinen nunmehr 16 Kategorien richtet sich der internationale Wettbewerb an Unternehmer, Designer und Hersteller, die sich für gute Gestaltung einsetzen und diese auch kommunizieren wollen.

www.ifdesign.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.