Designer Sagmeister

In fünfzehn genial aufbereiteten Heften präsentiert der Kult-Designer jene Lektionen, die er in seinem Leben gelernt hat – bisher. Alles begann mit einem einjährigen Kreativitäts-Sabbatical. Sagmeister informierte im Jahr 2000 alle Kunden seines Design-Büros, dass er jetzt einmal ein Jahr lang keine Aufträge annehmen würde. Denn zuviel Arbeit geht auf Kosten guter Einfälle – deshalb nahm sich Sagmeister ein Jahr Zeit zum ausprobieren, basteln und Ideen sammeln. Währenddessen führte er Tagebuch – und genau dort begann er eine Auflistung jener Dinge, die er bisher im Leben gelernt hatte. Das Resultat ist eine aufwändig wie liebevoll gestaltete Retrospektive des eigenen Schaffens in Zusammenarbeit mit Freunden und Partnern mit kurzen Abrissen über Lehrreiches aus dem eigenen Arbeitsleben.

stefan sagmeister cover design

Gute Strategien für Designer

„Niedrige Erwartungen sind eine gute Strategie“, so Sagmeister. Das bezieht er sowohl aufs Kino als auch auf die Beziehungsebene – und natürlich das Arbeitsleben – denn hohe Erwartungen können eben sehr einengend sein. Illustriert wird der Satz von menschlichen Marienkäfern vor großstädtischer Skyline, Eisbären tanzen auf Blumen.
„Alles was ich tue, kommt immer wieder zu mir zurück“, Sagmeisters berühmteste Lektion, im guten wie im schlechten Sinne. Sagmeisters Inszenierung dieser Kampagne ging um die Welt und bewies sich dadurch gleich selbst. In die gleiche Kerbe schlagen Sätze wie „Mut zahlt sich aus“ oder die Erkenntnis, dass Annahmen einem Projekt im Weg stehen könnten – herrlich das Beispiel von Mick Jagger, der auf dem „Bridges to Babylon“-Cover einen Löwen mit Riesenhoden sehen wollte, die wegen eines retouchierten Aerosmith-Covers dann nicht verwirklicht wurden.

„Zu denken, dass das Leben in Zukunft besser sein wird, ist dumm. Ich muss jetzt leben“ ist wohl ebenso allgemeingültig wie die Überlegung „Sorgen lösen nichts“, den Hinweis „Jammern ist dumm – handle oder vergiss“ sollte man sich wohl öfter zu Herzen nehmen.
Sagmeister beschreibt unprätentiös, aber selbstsicher (eine in Österreich oft vermisste Kombination) seine Lebens- und Arbeitserfahrungen. In den Texten finden sich alte Bekannte aus Österreich, in den realisierten Projekten die Elite von Graphik und Design – „Jeder der ehrlich ist, ist interessant“, so eine der Philosophien von Sagmeister. Die trifft vor allem auch auf den Autor des Buches zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.