Designmöbel Initiative „das-möbel“

Design-Initiative „dasmöbel“

Designermöbel

„dasmöbel“, bekannt durch die einzigartige Kombination aus Kaffeehaus und Möbelgalerie für junges, innovatives Design, erweiterte seine Ausstellungsfläche: Am 20. November 2006 eröffnete mit „dasmöbel > dasgeschäft“ in der Gumpendorferstraße 11, 1060 Wien eine neue Präsentations- und Verkaufsräumlichkeit.

Mit 250 m2 Verkaufsfläche auf drei Ebenen bietet sich dort die Möglichkeit, Designer-Möbel und Wohnaccessoires vorzustellen, die im „café“ aus Platz- oder Abnützungsgründen bislang nicht gezeigt werden konnten. Demgemäß sind im „geschäft“ mit rund 300 Objekten von rund 100 DesignerInnen und EntwerferInnen aus Österreich und anderen zentraleuropäischen Ländern eine beachtliche Bandbreite an Tischen, Sesseln, Leuchten, Betten, Polstermöbeln, Regalsystemen, Bädern und Küchenmodellen, aber auch an Wohnaccessoires, Geschirr, Wohndekor und ausgewählten Büromöbeln zu sehen. Und wer im „café“ beim Schlürfen eines röstfrischen Kleinen Braunen einen formvollendeten Sessel oder eine besonders elegante Leuchte ins Herz geschlossen hat, hat gute Chancen, im „geschäft“ noch viele weitere Entwürfe dieses Designers zu entdecken.


Hinzu kommt, dass im „geschäft“ kompetente Einrichtungsberatung und Planung geboten sowie der Kontakt zu den entsprechenden DesignerInnen und HandwerkerInnen hergestellt wird. Ein wichtiges Anliegen von „dasmöbel“ ist, auch individuelle Kundenwünsche zu erfüllen und für spezielle Anliegen, z.B. hinsichtlich Größe und Farbe, aber auch bei der Entwicklung von Einrichtungskonzepten, maßgeschneiderte Lösungen zu finden.

Die Auswahl der Möbel-Objekte und Wohnaccessoires erfolgt weitgehend unabhängig von modischen Trends. Ausschlaggebend sind Kriterien wie Qualität und Innovationsgehalt des Entwurfs, Hochwertigkeit von Material und Verarbeitung, Klarheit der Formensprache, Funktionstüchtigkeit, Benutzerfreundlichkeit sowie ein stimmiges Preis-Leistungsverhältnis.

Die Produkte wechseln mehrmals jährlich und im Rahmen von Sonderausstellungen werden Themen- oder Länderschwerpunkte gesetzt, um Neuigkeiten aus dem Designkosmos vorzustellen.

„dasmöbel“ – Idee, Konzept & Geschichte

Hinter dem unter KennerInnen mittlerweile als Markenzeichen bekannten Namen „dasmöbel“ steht ein Team, das sich aus Lothar Trierenberg, Markus Luger (Gründungsmitglieder), Margreta Schieszwohl (seit 1999), Ulrike Wagenknecht (seit 2005), Karin Widhalm (seit 2004) und Katharina Marginter (seit 2007) zusammensetzt. Seit seiner Gründung 1998 kombiniert „dasmöbel“ erfolgreich Galerie- und Kaffeehausbetrieb. Es versteht sich als Plattform für qualitativ hochwertiges Wohndesign junger, noch nicht etablierter DesignerInnen sowie für neue Produktgestaltung und innovativen Möbelbau. Mit dem „café“ kreierte „dasmöbel“ eine Schnittstelle zwischen Entwurf und Gebrauch, um Design in der Öffentlichkeit als alltägliches und allgemein zugängliches Kulturgut zu verankern. Heute ist „dasmöbel“ internationaler Ansprechpartner und Szene-Informant in Sachen österreichischer Formgebung, stellt Kontakte zum Markt her und zeigt im Rahmen wechselnder Ausstellungen einen aktuellen Querschnitt durch das zeitgenössische österreichische und zentraleuropäische Designschaffen. Mit dem „café“ ist es gelungen, das Bewusstsein für Formgebung und Gestaltung in Österreich zu schärfen und nachhaltig Öffentlichkeitsarbeit für gutes Design zu leisten.

Das „geschäft“ setzt im Bereich der Angebotspräsentation neue Akzente. Lothar Trierenberg über die Marketingziele von „dasmöbel“: „Mit dem neuen Geschäftslokal soll ein design- und kaufinteressiertes Publikum ganz konkret angesprochen werden. Deshalb war uns u.a. auch die attraktive Gestaltung des Shops außerordentlich wichtig. Mit RAHMarchitekten haben wir ein junges Architekten-Team gefunden, dessen Entwurf sowohl durch Kreativität als auch durch einen sensiblen Umgang mit der bestehenden Bausubstanz überzeugte.“

Der Katalog dasmöbel 2006/07 Der zweite Produktkatalog erschien im Herbst 2006 – rechtzeitig zur Designmesse „Blickfang“ im Wiener MAK, wo „dasmöbel“ als Kooperationspartner auch mit einem eigenen Stand vertreten war. Zusätzlich zum rund 300 Objekte umfassenden Produktangebot enthält die Broschüre wieder Portraits von EntwerferInnen und HerstellerInnen.

12 Gedanken zu „Designmöbel Initiative „das-möbel““

  1. Hallöchen! Ab und zu schaue ich mir ja wirklich mal gerne Designer-Einrichtungen etc. an. Wenn es an die Wandgestaltung geht, fällt mir jedoch immer wieder auf, wie, ja was eigentlich (?) Kreativität bewiesen werden soll, indem irgendwas wie Stühle oder sonstwas an die Wand gehängt wird: Wie wäre es mal mit Bildern? ….

    Mal im Ernst: „Nimm dir nen Stuhl und ess nen Keks“ würde mir beim Anblick des schönen Raumes als erstes einfallen 🙂

  2. Vielen Dank für den interessanten Artikel über die Design Möbel Initiative Das Möbel. Werde gelegentlich mal vorbeischauen und mich selbst vom Angebot überzeugen.

  3. Also erstmal ein Lob an den Autor für den gelungenen Artikel. Ich werde mich mal nach „dasmöbel“ erkundigen, wenn diese kreativen Köpfe noch mehr solch schöner Möbel herstellen.

  4. Design ist ja immer das was man selbst daraus macht. Ich hab schon unzählige Designmöbel in Wohnungen gesehen, nur leider hatten die Besitzer nur Geld aber keinen eigenen Geschmack.

  5. Danke für den interessanten Artikel. Da werde ich mal vorbeischauen müssen und mir das Ganze vor Ort anschauen.

  6. Hier macht es wohl nur Sinn, wenn man mal persönlich vorbei schaut =) Der Text liest sich vielversprechend und ich bin gespannt, was mich erwartet.

    Gruss,
    Susa

  7. Sicher einen Besuch wert beim nächsten Wien-Trip. Wien ist aber allgemein in Sachen Designmöbel-Boutiquen sehr gut aufgestellt.

  8. Wow, das sieht wirklich gut aus und hört sich klasse an. Das wäre die Reise wirklich wert. Vlt habe ich mal Zeit mit live um zu schauen, auf jedenfall sehr innovativ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.