So ein Quark! Letzte Zuckungen eines Layout Dinosauriers

Schon mal versucht die Daten von Quark Xpress 6.5 ins Indesign zu importieren? Obwohl der allgegenwärtige Trend zur opensource Software und Standardschnittstellen (z.B XML) allgegenwärtig ist, versucht Quark mit Verschlüsselung und Lizensierung des eigenen Dateiformats. Es gibt anscheinend keine andere Möglichkeit die Daten zu importieren, ausser mit Hilfe einer Software im Wert von über 200(!!!) Euro oder über das „Zurückspeichern“ von 6.5 in 5.0 und von 5.0 in 4.1. Und Indesign kann nur 4.1 Version der Quark Datei öffnen. Damit das Ganze auch nicht zu einfach wird, muss man auch alle Xpress Versionen besitzen, denn 6.5 kann nur runter auf 5.0 speichern und 4.1 kann verständlicherweise keine 5.0 Dateien öffnen. Das Ganze sieht sehr nach den verzweifelten Versuchen die Flucht der User zu Adobe zumindest deutlich unbequemer zu machen. Gewinnt man so das Vertrauen der Community?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.