Bremen - Design Studium

Top Fernkurs:

Hochschule für Künste Bremen

Art, Music, Design, Theory

Die Hochschule für Künste Bremen bietet kreativen jungen Menschen beste Voraussetzungen, ihr Talent zu entfalten und sich auf eine professionelle künstlerische Laufbahn vorzubereiten.

Nahezu einmalig unter den Hochschulen in Deutschland vereint die Hochschule für Künste Bremen eine Kunst- und eine Musikhochschule unter einem Dach.

 

» Kursangebote Grafik & Design - hier kostenlose Infos anfordern!

Integriertes Design

Bachelorstudiengang (6 Semester)

Das Studium beginnt mit den Design-Grundlagen des Wahrnehmens, Vorstellens und Darstellens, die in Workshops vermittelt werden.

Alle Lehrgebiete stellen sich vor und bieten in den Werkstätten technische Einweisungen an. Der weitere Studienverlauf ist nach thematischen Modulen angeordnet, innerhalb derer es jeweils Wahlmöglichkeiten aus allen Lehrgebieten gibt. Kernmodule sind:

  • Darstellung und Visualisierung
  • Prozesse und Methoden
  • Material und Technologie
  • Gestalt und Ästhetik
  • Sprache und Kommunikation
  • Körper und Kognition
  • Ökologie und Ökonomie
  • Mensch und Gesellschaft
  • System und Struktur
  • Kultur und Identität

Termine und Fristen Bachelor Integriertes Design

Master Integriertes Design

(4 Semester, ab WS 2012/13)

Die Berufsfelder der Gestaltung befinden sich heute im Umbruch - der stete Wandel in den gesellschaftlichen, technologischen und ästhetischen Kontexten wirkt sich mehr denn je auf das Design aus und bewirkt eine Auflösung der traditionellen Disziplinen.

Wir leiten daraus ab, die gestalterische Praxis als integriertes Handeln und Denken im breiten kulturellen Zusammenhängen zu sehen. Das Masterprogramm zielt auf ein kreatives und interdisziplinäres Arbeiten, das sich methodisch offen in allen Medien der Gestaltung ausdrücken kann.

Termine und Fristen Master Integriertes Design

 

Das Studienmodell Integriertes Design wird an der Hochschule für Künste seit über zehn Jahren erfolgreich gelehrt. In Deutschland ist es nach wie vor einzigartig.

Das Studienmodell Integriertes Design wird an der Hochschule für Künste seit über zehn Jahren erfolgreich gelehrt. In Deutschland ist es nach wie vor einzigartig.

Das Studienangebot stellt kreatives und interdisziplinäres Arbeiten in den Vordergrund und trennt nicht mehr nach den herkömmlichen Disziplinen der Gestaltung. Damit antwortet der Studiengang auf die heutigen Herausforderungen des Designberufs, der sich stark gewandelt hat und so viele Aufgabenfelder und Profile kennt wie nie zuvor.

Das Integrierte Design verfolgt methodisch eine bewusste Öffnung, die verschiedenste Denk- und Handlungsweisen des Designs zu verbinden sucht. Eine zeitgemäße Auffassung von Design erfordert nicht nur ein Denken nach fachlichen oder technologischen Kompetenzen, sondern auch nach übergreifenden Fragestellungen und gesellschaftlicher Verantwortung. Das Designstudium an der Hochschule für Künste qualifiziert hierfür, indem es einerseits breit angelegte Grundlagenkompetenzen vermittelt und andererseits zu individueller Schwerpunktbildung und Positionsbestimmung anregt.

Das Studienmodell Integriertes Design wird an der Hochschule für Künste seit über zehn Jahren erfolgreich gelehrt. In Deutschland ist es nach wie vor einzigartig.

Das Studienangebot stellt kreatives und interdisziplinäres Arbeiten in den Vordergrund und trennt nicht mehr nach den herkömmlichen Disziplinen der Gestaltung. Damit antwortet der Studiengang auf die heutigen Herausforderungen des Designberufs, der sich stark gewandelt hat und so viele Aufgabenfelder und Profile kennt wie nie zuvor.

Das Integrierte Design verfolgt methodisch eine bewusste Öffnung, die verschiedenste Denk- und Handlungsweisen des Designs zu verbinden sucht. Eine zeitgemäße Auffassung von Design erfordert nicht nur ein Denken nach fachlichen oder technologischen Kompetenzen, sondern auch nach übergreifenden Fragestellungen und gesellschaftlicher Verantwortung. Das Designstudium an der Hochschule für Künste qualifiziert hierfür, indem es einerseits breit angelegte Grundlagenkompetenzen vermittelt und andererseits zu individueller Schwerpunktbildung und Positionsbestimmung anregt.

 

Das Studienmodell Integriertes Design wird an der Hochschule für Künste seit über zehn Jahren erfolgreich gelehrt. In Deutschland ist es nach wie vor einzigartig.

Das Studienangebot stellt kreatives und interdisziplinäres Arbeiten in den Vordergrund und trennt nicht mehr nach den herkömmlichen Disziplinen der Gestaltung. Damit antwortet der Studiengang auf die heutigen Herausforderungen des Designberufs, der sich stark gewandelt hat und so viele Aufgabenfelder und Profile kennt wie nie zuvor.

Das Integrierte Design verfolgt methodisch eine bewusste Öffnung, die verschiedenste Denk- und Handlungsweisen des Designs zu verbinden sucht. Eine zeitgemäße Auffassung von Design erfordert nicht nur ein Denken nach fachlichen oder technologischen Kompetenzen, sondern auch nach übergreifenden Fragestellungen und gesellschaftlicher Verantwortung. Das Designstudium an der Hochschule für Künste qualifiziert hierfür, indem es einerseits breit angelegte Grundlagenkompetenzen vermittelt und andererseits zu individueller Schwerpunktbildung und Positionsbestimmung anregt.

Digitale Medien


Die Studiengänge Digitale Medien bewegen sich im Spannungsfeld von Gestaltung, Theorie und Technologie.
Das Ziel des künstlerisch-wissenschaftlichen Studienprogramms ist die Ausbildung von Gestalterinnen und Gestaltern, die sowohl einen experimentell-künstlerischen als auch einen funktionsorientiert-angewandten Umgang mit neuen Technologien pflegen, über diese Technologien und ihre Wirkungszusammenhänge reflektieren können und es verstehen sich mit und durch eben diese gestalterisch zu artikulieren.
Neben dem Ausdruck und den kommunikativen Möglichkeiten neuer Technologien werden auch ihre kulturellen, sozialen, historischen und ethischen Bedingungen in die Studienprojekte einbezogen. Dies stellt ein interdisziplinäres Arbeiten in den Vordergrund, welches die gestalterischen Kompetenzen, technologische Fertigkeiten aber auch die Fähigkeit zum wissenschaftlich methodischen Arbeiten fördert. Themen wie Interaktion von Menschen und Maschinen, Audivisuelle Artikulation, generative Gestaltung und das Programmieren als gestalterisches Mittel stehen im Zentrum des projektorientierten Studiums.

Bachelor of Arts Digitale Medien
Das dreijährige Bachelor-Studium des von der Hochschule für Künste und der Universität Bremen gemeinsam ausgerichteten Studiengangs Digitale Medien vermittelt die Grundlagen und Fertigkeiten der Digitalen Medien und schafft somit ein Fundament für praktisches und wissenschaftliches Arbeiten in diesem Gebiet. Anwendungsnähe wird im Betriebspraktikum und im einjährigen Bachelor-Projekt erfahrbar, Internationalität im Auslandssemester und bei Veranstaltungen internationaler Gäste. Das Studium zielt auf die Befähigung zum selbständigen Lernen, Arbeiten und Denken.

Weitere Informationen

Master of Arts Digitale Medien
Das von der Hochschule für Künste und der Universität Bremen in Kooperation angebotene zweijährige Master-Studium Digitale Medien setzt auf den Bachelor auf und vertieft und erweitert die erworbenen Kenntnisse. Er schafft den Anschluss zu akademischer Arbeit und den Themen der aktuellen wissenschaftlichen Forschung. Hier arbeiten Studierende aus dutzenden Nationen in einer internationalen und interkulturellen Gemeinschaft. Die Unterrichtssprache ist Englisch. Es schließt entweder mit dem Master of Arts an der Hochschule für Künste Bremen oder mit dem Master of Science an der Universität Bremen ab.

Weitere Informationen

Das Ziel des künstlerisch-wissenschaftlichen Studienprogramms ist die Ausbildung von Gestalterinnen und Gestaltern, die sowohl einen experimentell-künstlerischen als auch einen funktionsorientiert-angewandten Umgang mit neuen Technologien pflegen, über diese Technologien und ihre Wirkungszusammenhänge reflektieren können und es verstehen sich mit und durch eben diese gestalterisch zu artikulieren.

Die Studiengänge Digitale Medien bewegen sich im Spannungsfeld von Gestaltung, Theorie und Technologie.

Das Ziel des künstlerisch-wissenschaftlichen Studienprogramms ist die Ausbildung von Gestalterinnen und Gestaltern, die sowohl einen experimentell-künstlerischen als auch einen funktionsorientiert-angewandten Umgang mit neuen Technologien pflegen, über diese Technologien und ihre Wirkungszusammenhänge reflektieren können und es verstehen sich mit und durch eben diese gestalterisch zu artikulieren.

Neben dem Ausdruck und den kommunikativen Möglichkeiten neuer Technologien werden auch ihre kulturellen, sozialen, historischen und ethischen Bedingungen in die Studienprojekte einbezogen. Dies stellt ein interdisziplinäres Arbeiten in den Vordergrund, welches die gestalterischen Kompetenzen, technologische Fertigkeiten aber auch die Fähigkeit zum wissenschaftlich methodischen Arbeiten fördert. Themen wie Interaktion von Menschen und Maschinen, Audivisuelle Artikulation, generative Gestaltung und das Programmieren als gestalterisches Mittel stehen im Zentrum des projektorientierten Studiums.Die Studierenden sollen die Besonderheiten des Computers als Medium begreifen lernen. Dazu gehört insbesondere die Möglichkeit, mit vernetzten Computern zwischenmenschliche Kommunikations- und Kooperationsprozesse zu unterstützen. Das setzt ein vertieftes Verständnis von Information und Kommunikation als gesellschaftliche, gestalterische und technische Kategorien voraus. Die internationale Ausrichtung des Studiums hat zum Ziel, die Studierenden auf europäische und internationale Tätigkeitsfelder vorzubereiten.

Hochschule für Künste Bremen »