Flash für Suchmaschinen optimiert

Es gab in der vergangener Zeit immer zwei große Hauptargumente gegen Verwendung von Flash:

1. Verbreitung der Flashplayers: Durch viele unterschiedliche Versionen des Flash Plugins konnte man nie von einer wirklich sehr großen Masse an Usern sprechen, die man erreichen könnte. Die enorme Popularität der Videoportal hat allerdings durch automatische Updates des Plugins und sogut wie die ausschließliche Verwendung der Flashsoftware dafür gesorgt, dass tatsächlich über 90% aller Webnutzter erreichbar sind.

2. Suchmaschinen: Tatsächlich die größte Schwäche von Flash, die Inhalte waren für Suchmaschinen schlichtweg unzugänglich. Nun kann man wirklich von einer dramatischen Verbesserung sprechen – Adobe hat einen Kommunikationsprotokoll für Google und Yahoo entwickelt, mit dessen Hilfe alle dynamischen Inhalte für die Suchmaschinen zugänglich sein werden. Und das beste daran, man braucht dafür keine neuster .swf Version der Dateien hochladen, sondern es funktioniert rückwirkend für ALLE älterenen Dateien!

„Adobe hat Google und Yahoo die Technik bereitgestellt, mit denen diese auf bisher nicht erschließbare Inhalte in Flash-Dateien zugreifen können. Bisher konnten Suchmaschinen in SWF-Dateien nur statische Texte und Verweise aufspüren und bei Suchanfragen berücksichtigen; dynamische Inhalte blieben ihnen verborgen. Google hat bereits mit dem Einbau der Adobe-Technik in seine Suche begonnen; Yahoo will mit einem zukünftigen Suchmaschinen-Update nachziehen. Mit einer auf der Homepage veröffentlichten Spezifikation sollen auch andere Entwickler besser auf Inhalte zugreifen können, die sich in Flash-Dateien befinden.“

FAQ von Adobe zum Thema Flash für Suchmaschinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.