Geschichte Apple Logo

Apple Logo Geschichte

Über die Entstehungsgeschichte vom Apple Namen kursieren mindestens zwei wichtigste Legenden:

1. Steve Jobs hat kurz nach der Gründung seines Unternehmens eine Deadline für die Mitarbeiter gesetzt einen guten und stylishen Namen für die Firma zu finden (Was auch rechtliche Engpässe hatte, denn es höchste Zeit die Firma rechtlich anzumelden). Als Drohung gegenüber der Kreativlosigkeit seiner Mitarbeiter hat er den Namen „Apfel“ in den Raum gestellt. Leider oder zum Glück meldete sich niemand mit einer besserer Idee und so heißt eines der bekanntesten Unternehmen unserer Zeit „Apple“.

2. Steve Jobs war in dieser Zeit ein Veganer und verbrachte einige Wochen in einer etwas abgedrehten Kommune und kam mit dieser „Apple“ Idee zurück.

Wie auch immer die Namensfindung verlaufen ist – über die Entstehung des Apple Logos herrscht etwas mehr Klarheit. Grafik-Designer Rob Janoff schuf dieses zur damaligen Zeit revolutionären Logo. Das kalifornische Unternehmen Apple war die erste Computerfirma weltweit, die einen Namen für die Corporate Identity wählte, der mit der Firma auf den ersten Blick überhaupt nichts zu tun hatte. Das Motiv eines seitlich abgebissenen Apfels sollte Bezug auf die biblische Geschichte von Adam und Eva haben, genau genommen sollte der Apfel die Frucht des Baums der Erkenntnis darstellen.

Im Jahre 1976 wurde der Entwurf von Rob Janoff (Grafikbüro Newtrix) zum Logo der wohl außergewöhnlichsten Firma der Computergeschichte. Der Apfel trug regenbogenfarbige Streifen – was in der damaligen Zeit der Grün-Schwarzen Monitore der Konkurrenz ein richtiges Statement bedeutete.

Das Logo war viele Jahre unangetastet und erfuhr mit dem Start der legendären, bonbon-farbigen Imacs einen Redesign (zugleich kam Steve Jobs zurück zu Apple).

Nach dem Einstellen dieser bunten Mac Serie kam der Bedarf für ein dezent farbiges, edles Logo. Mit dem Erscheinen des neuen Betriebsystems Panther kamen viele neue Benutzeroberflächen im sogenannten brushed aluminium Look. Dieses metallischen Aussehen wurde auch auf das Logo übertragen. Nach den vielen Varianten im 3D-Look kam es schließlich auch zu einem sehr einfachen Logo, das wohl zur Zeit zu einem der bekanntesten weltweit zählen darf: Rob Janoff entwarf zwar bereits 1976 ein einfaches Apple Logo in Silberfarben, jedoch wurde damals das bunte vorgezogen. Doch viele Jahre später kam sein erneuter Entwurf (basierend auf dem alten) zum Zuge: die schlichte Eleganz der „angebissenen“ Apfel Silhouette.

Icons & Symbole Design – Star Flashes

Nicht unbedingt die allerneueste Erfindung im Design, doch ein unverzichtbares Mittel um etwas hervorzuheben sind sogenannte „Star Flashes“. Eine einfache und effektive Möglichkeit auf etwas Neues oder Besonderes im Angebot der Website hinzuweisen. Das einzig Neue im sogenannten Web 2.0 Design ist die „scheinende“ Oberfläche der Symbole im Aqua-Look und die frischen Farben.

Symbole Icons

Icons für die multiple Seitendarstellung

Man begegnet nahezu auf jeder Website, die mehrere Seiten als Suchergebnis anzeigt oder eingesetzt als einfache Navigationshilfe zwischen vielen Seiten der selben Kategorie wie zum Beispiel Pics gallery. Einige dieser kleiner Grafiken sind gelungen, andere weniger, aber man sieht: für das gleiche Problem gibt es viele Lösungen. Oder denkt man das nur im ersten Augenblick und dahinter steckt ein inzwischen traditionelles System?

Eine sehr schöne, rein typografische Lösung der nachtagenten, man sieht viele Informationen auf engstem Raum: Anzahl der angezeigten Fotos auf einer Seite, Zahl der Fotos insgesamt, Auf welcher Seite befinde ich mich und Navigation zur nächsten Seite:
Anzeige vor zurück

Der Klassiker, der schon sehr altmodisch aussieht bei ebay. Vielleicht ist die Angabe „Seite 1 von 3“ hilfreicher, jedoch stört die überflüssige, deaktivierte Taste „Zurück“ – sie sollte lieber nur dann auftauchen, wenn sie benötigt wird:

ebay Seitenanzeiger

Sehr praktisch bei sehr vielen Seiten und gut für die Usability:
ebay Seitensprung

Amazon besticht mit einer sehr einfachen und übersichtlichen Lösung, die Anzahl der Websites und die Anzahl der dargestellten Produkte sieht man auf einen Blick:
Icons mehrere Seiten amazon

Bei Otto scheint die Seitenangabe viel zu unruhig und überlastet zu sein:Icons mehrere Seiten Otto

Bei Neckermann hingegen sehen die Tasten für nächste und vorhergehende Seite unlogisch aus – es müssten ein einfache s > oder < dafür stehen:
Icons mehrere Seiten Neckermann

Auf den Seiten von Quelle weiss man nicht so genau wie viele Seiten einen noch erwarten:
Seitennavigation Quelle
Ungünstig weit entfernt von der Navigation findet man die ausführliche, aber auch sehr platzraubende Gesamtseitenangabe:
Anzahl der Seiten bei Quelle

Icons Übersicht:

Icon Seitenanzahl Übersicht