Parkett Pflegetipps

Parkett Pflegetipps, Reinigungsanleitungen und Versiegelungstechniken. Ausserdem viele nützliche Hinweise, wie man erst die Beschädigungen Ihres Parkettbodens überhaupt vermeiden kann.

Parkett besteht durchgängig aus echtem Holz, wobei die Gesamtdicke nicht unter 10 mm liegen darf. Die Oberflächenbehandlung ist der Schutzschild fürs Parkett. Als Nutzschicht dienen 3,6 mm starke Edelhölzer. Die Fichtenstäbchen der Trägerschicht sorgen für Druckfestigkeit und besten Gehkomfort. Damit die Diele nicht schüsselt, braucht es einen Gegenzug aus Nadelholz. Die Dämmunterlage ist optional gleich auf die Dielenunterseite aufkaschiert.

Grundsätzlich stehen Ihnen zwei verschiedene Oberflächenarten zur Wahl: die mit Lack versiegelte und die mit Öl-Wachs-Kombination behandelte. Keine von beiden ist besser oder schlechter als die andere.

Versiegelte Böden, ob glänzend oder naturmatt, weisen eine regelrecht abgedichtete Holzoberfläche auf, wobei der Lack nur wenige Zehntelmillimeter ins Holz eindringt. Versiegelte Böden sind strapazierfähig, kratz- und abriebfest und mit den entsprechenden Pflegemitteln, zum Beispiel von Emsal, leicht zu pflegen. Kleine Schadstellen können Sie nicht partiell ausbessern, Sie müssen immer die ganze Fläche renovieren.

Geölte Flächen sind nicht dicht, sondern offenporig. Die Pflege ist entgegen der landläufigen Meinung nicht aufwendiger als bei versiegelten Böden, Schäden sind zudem auch partiell ausbesserbar. Der Holzcharakter wird bei geölten Böden noch stärker betont.

Versiegelung / Erstbehandlung

Schon mit wenig Aufwand kann jeder dazu beitragen, den Wert und die Schönheit seines Parketts dauerhaft zu erhalten. Dafür sollten Sie zunächst darauf achten, dass frisch versiegelte Flächen erst 8-12 Stunden trocknen, bevor sie begangen werden. Die Versiegelung deswegen am besten gegen Abend auftragen. So kann der Boden am nächsten Morgen bereits betreten werden. Während der ersten Tage keine schweren Möbel auf dem Boden verrücken, da die Versiegelung erst aushärtet. Aus dem gleichen Grund sollten auch keine Teppiche darauf gelegt und der Boden auf keinen Fall nass gereinigt werden (höchstens mit nur leicht feuchtem Tuch abreiben).

Versiegelte Parkettböden können vor der ersten Nutzung nun noch eine Erstpflege erhalten. Hier wird eine Vielzahl von Produkten auf dem Markt angeboten, welche zumeist versprechen, den Glanz des Bodens zusätzlich und dauerhaft zu erhöhen und so zur Parkettpflege beizutragen.

Schmutz, und Feuchtigkeit von Schuhen sollten erst gar nicht ins Haus gelangen, sondern bereits im Eingangsbereich durch geeignete Schmutzfangmatten ferngehalten werden. Feuchtigkeit könnte zu einem Aufquellen des Bodens führen und hereingetragener Sand reibt wie Schleifpapier auf der Oberfläche und verursacht so schnell unschöne Kratzer. Gleiches gilt auch für die Rollen von Bürostühlen. Es empfiehlt sich vor allem am Schreibtisch und in Arbeitsräumen, Bodenschutzmatten einzusetzen. So vermeiden Sie Kratzer und die Siegelschicht wird nicht so schnell abgetragen. Man kann sich weitaus mehr Zeit lassen, bis der Boden neu versiegelt werden muss.

Pflegeanleitung

Da Sie sich für einen Parkett entschieden haben, ist die tägliche Reinigung nicht sonderlich kompliziert. Am Besten geeignet ist ein Staubsauger. Mit ihm kann loser Staub und Schmutz problemlos aufgesaugt werden. Verkrustungen entfernt man mit einem feuchten Tuch. Wichtig ist es darauf zu achten, dass der Parkettboden nicht zu nass wird – daher sofort mit einem saugfähigen Tuch aufwischen wenn mal was daneben geht. Zum Auskehren kann man auch einen Besen benutzen, soweit er weiche Borsten hat und die Oberfläche nicht beschädigt. Bei stärker haftendem Schmutz (z.B. Leim) empfiehlt sich die Verwendung von Parkettbodenreinigern.

Wenn die Verschmutzungen zunehmen und sich durch die normale tägliche oder wöchentliche Reinigung nicht beseitigen lassen, bzw. wenn der Glanz Ihres Bodens verblasst, ist eine Grundreinigung angezeigt. In Wohnräumen ist dies, abhängig von ihrer Beanspruchung und ihrer Pflege, ca. einmal jährlich der Fall. Parkett reinigen Sie mit Polish Entferner. Danach zur Parkettpflege Polish je nach Anleitung des jeweiligen Produktes auftragen.

Sollten tiefe Kratzer durch Bürostühle, schleifende Türen oder andere scharfkantige Gegenstände verursacht worden sein, hilft nur noch eine Neuversiegelung des Parketts.

Extra feine Pflegetipps

Wenn Ihnen der Holzboden ganz besonders am Herzen liegt, dann achten Sie auf eine Umgebungstemperatur von ca. 20C, sowie auf eine Luftfeuchtigkeit um die 60%. Vor allem bei Parkettböden vermeidet man so, dass es bei zu geringer Luftfeuchtigkeit zu Rissen im Boden kommt, bzw. der Boden bei zu hoher Luftfeuchtigkeit quellt. Nicht zuletzt profitieren Sie dann auch selbst von einem gesunden Raumklima.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.