PDF-Vorgaben im Adobe CS3

Jeder Designer sieht beim Exportieren der Layoutdateien diese folgenden PDF-Einstellungen in den Adobe CS Programmen. Doch nicht immer weiß man genau den Unterschied zwischen diesen, bzw. Einzelheiten und Details der Einstellungen. Hier ist eine praktische Übersicht:

Adobe empfiehlt beim nicht genauen Wissen über welche PDF-Vorgabe man verwenden sollte die zuständige Druckerei zu fragen. Oft stellen Ihnen die Druckereien eigene, angepasste PDF-Vorgabe Dateien.

Adobe Creative Suite PDF-Vorgaben (CS, CS2, CS3 und evtl auch ältere Versionen):

„Kleinste Dateigröße“
Erstellt PDF-Dateien für die Anzeige im Web oder einem Intranet bzw. für die Verteilung über ein E-Mail-System.

„Qualitativ hochwertiger Druck“
Erstellt PDF-Dateien für hochwertige Drucke auf Desktop-Druckern und Proof-Geräten.

„Druckausgabequalität“
Erstellt PDF-Dateien für die Druckausgabe in hoher Qualität (z.B. für den Digitaldruck oder Separationen, die für einen Bildbelichter oder Platesetter bestimmt sind), jedoch keine PDF/X-kompatiblen Dateien. In diesem Fall ist die Qualität des Inhalts von höchster Priorität. Ziel ist es, alle Informationen in der PDF-Datei beizubehalten, die eine Druckerei benötigt, um das Dokument korrekt zu drucken.

„PDF/X-1a“
Konzipiert für eine qualitativ hochwertige Druckausgabe. Hierbei müssen alle Schriftarten eingebettet sowie die entsprechenden PDF-Begrenzungsrahmen angegeben sein. Außerdem muss Farbe als CMYK bzw. als Volltonfarben oder in beiden Varianten angezeigt werden. Des Weiteren wird die Transparenz reduziert. Kompatible Dateien müssen Informationen enthalten, die die Druckbedingungen beschreiben, für die sie vorbereitet wurden.

„PDF/X-3“
Konzipiert für eine qualitativ hochwertige Druckausgabe. Mit dieser Vorgabe werden PDF/X-3 konforme Dateien erstellt. Hierbei handelt es sich um einen Standard für den Austausch von grafischen Inhalten. Es gelten dieselben Anforderungen wie bei PDF/X-1a mit der Ausnahme, dass das Farbmanagement durch die Angabe einer Ausgabepriorität unterstützt wird. RGB-Inhalte sind zulässig, sofern Profile ordnungsgemäß zugewiesen wurden.

„PDF/X-4“
Basiert auf PDF 1.4, das Live-Transparenzen unterstützt. PDF/X-4 weist dasselbe Farbmanagement und dieselben Farbspezifikationen des International Color Consortium (ICC) wie PDF/X-3 auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.