Icons

Wie schwierig manche Piktogramme zu verstehen sind, zeigt dieses Beispiel von zeit.de. Während die meisten Icons schnell und leicht zu erfassen sind (Partnersuche, Reisen, Finanzen) sind andere wiederum ohne den erklärenden Text hoffnungslos verloren. Besonders schwierig zu „lesen“ sind die Icons von Literatur und Studium. Sind vielleicht auch schwer zu differenzieren, aber es gibt auch Beispiele in der Praxis, die mehr gelungen sind. Als ein besonderes Highlight würde ich das Icon für Kunst & Kultur bezeichnen: also dieser hochspringender Mann ist einfach obskur 🙂

Icons

Fazit: Es gibt nur eine handvoll an Icons, bzw. Piktogrammen, die eindeutig ohne einer textlichen Erklärung zu verstehen sind, wie zum Beispiel international verbreitete Zeichen an Flughäfen. Um Missverständnisse zu vermeiden sollte man im Webdesign mindestens bei einem Mouseover eine Erklärung einblenden oder permanent anzeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.