Kategorien
Corporate Design Logo Design

Tempo – Taschentuch wird Marke. Geschichte von Tempo Logo und Verpackung

„Hast Du ein Tempo?“ – Die Frage nach einem Taschentuch verrät viel über die Macht der Marke „Tempo“. Die Marke ist zur Definition einer ganzen Produktgruppe geworden. Beinahe 100% Bekanntheitsgrad. Viel mehr kann eine Marke nicht erreichen.

1929 meldeten die Vereinigten Papierwerke Nürnberg beim Reichspatentamt Berlin unter dem Warenzeichen Tempo ein Papiertaschentuch aus reinem Zellstoff an.

Tempo Produktverpackung aus dem Jahr 1929Das Neue war nicht nur die Tatsache, dass die Taschentücher aus Papier waren, sondern dass sie zuerst in Apotheken verkauft wurden. Die bahnbrechende Werbebotschaft war, die Tücher nach dem Gebrauch einfach wegzuwerfen und somit sich selbst vor Wiederansteckung durch die benutzen alten Stofftaschentüchern zu schützen.

Mit einer Anzeige in der Berliner Illustrierten begann eine der dauerhaftesten Werbekampagnen der Werbegeschichte. Bereits 1933 wurden mehr als 10% des Umsatzes in Werbung gesteckt. Die Bedeutung der typischen Tempo-Farben und des Logos wurde früh erkannt und bis heute beibehalten.

Tempo Taschentuch Werbung aus dem Jahr 1929Tempo Verackungen und Logo Design
1935 wurden die Vereinigten Papierwerke von dem Unternehmer Gustav Schickedanz (Gründer des Versandhauses Quelle) übernommen und steigerten daraufhin die Produktion auf 400 Millionen Papiertücher pro Jahr.

Die Beständigkeit und das Halten an der Tradition hat der Marke Tempo ein stätiges Wachstum beschert. Es gab eigentlich nur eine große Umstellung im Logo und Verpackungsdesign: Mit der Einführung einer neuen Falttechnik (mit einer Hand wurde es möglich die Verpackung aufzumachen und ein Taschentuch herauszunehmen) kam das bis heute bekannte rechteckige, hochkantige Design der Verpackung.

Der Höhepunkt in der Firmengeschichte wurde in den 70er Jahren erreicht – das Unternehmen produzierte an fünf Standorten. Heute gibt es in Neuss nur einen Produktionsort, von dem aus rund 20 Mrd. Taschentücher weltweit verkauft werden.

Tempo Design 2006

Der US-Konsumgüterkonzern Procter & Gamble hat die Marke 1994 aufgekauft und seitdem konsequent ausgebaut. Der Kunde kann heute aus sechs Varianten des Klassikers und zahlreichen Packungsgrößen auswählen. Es gibt heute Tempo mit verschiedenen Aromen für Verwender oder „Tempo Kids“, die sich an die kleinen Kunden wenden.

Das Festhalten an Bewährtem macht Tempo zu dem, was es ist: ein verlässliches Markenprodukt, das über Jahre hinweg die Menschen in ihrem Leben begleitet. Zwar hat die Marke in den letzten Jahren immer mehr mit den billigen No-Name Nachahmern zu kämpfen, doch durch die unglaubliche Präsenz im Verbraucherbewusstsein wird wohl noch lange Zeit es immer wieder heißen: „Hast Du mal ein Tempo?“

1 Anwort auf „Tempo – Taschentuch wird Marke. Geschichte von Tempo Logo und Verpackung“

Sehr guter Bericht, seit fast 30 Jahren habe ich kein Original Tempotaschentuch mehr in der Hand gehabt, doch durch den Begriff bin ich auf Ihren guten Bericht gestoßen. Danke dafür.

Carlos
Medellin/Colombia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.